Deine Themen. Meine Tipps und Tricks.

Stil-Blog

Wenn wir morgens uns ankleiden, greifen wir bewusst oder unbewusst in den Kleiderschrank, um uns dem Anlass entsprechend zu "präsentieren". Sei es im beruflichen Kontext oder im privaten Bereich, mit jeder Garderobe beziehen wir einen Standpunkt uns selbst und unserer Umwelt gegenüber. 

Wie machtvoll Kleidung sein kann, werde ich in diesem Artikel näher beschreiben.

Kleidung ist Ausdruck Deiner Persönlichkeit

Es ist ein Grundbedürfnis des Menschen, sein persönliches Wesen zum Ausdruck zu bringen. Dies geschieht z.B. über die Kleidung, die Frisur, unseren Schmuck, unser Make-up bis hin zu Tätowierungen. Wir möchten als Individuum gesehen und/oder von einer Gruppe/Gesellschaftsschicht anerkannt werden. Mode gibt uns das Gefühl "dazu zu gehören" und gibt uns die Gewissheit von Stabilität.

Kleidung ist eine Hülle, die bestenfalls uns in uns ruhen lässt. Die uns Sicherheit gibt, uns schützt und je nach Situation uns von anderen distanziert oder sich bewusst dem anderen zuwendet.

Dies geschieht über Farben, Schnitte, Muster und Stoffe. 

 

Die Freiheit des Einzelnen

Wir sind heutzutage frei, uns als Individuen zu zeigen und gleichzeitig gebunden an modische oder gesellschaftliche Vorgaben, eigene Prägungen, Erfahrungen und Wertevorstellungen, die uns leiten. Ebenso haben wir die Möglichkeit, gerade durch die Mode, uns zu wandeln, mit Farben zu spielen und uns jederzeit neu zu erfinden. 

Dies erfordert mitunter Mut, wenn wir "Farbe" bekennen und uns sichtbar machen. Die Art und Weise, wie wir Kleidung tragen, wirkt auf uns zurück, auf positive oder negative Weise. 

 

Kleidung, nimmt direkten Einfluss auf unser Leben

Daher sollte sie in Übereinstimmung mit unserem Wesen sein, die unsere Persönlichkeit nach außen formt und uns stärkt und schützt. "Wir ziehen uns an" und wirken gleichzeitig auf unser Leben, unser Umfeld und die Geschehnisse. 

Je nach persönlichem Auftreten ziehen wir Menschen an oder stoßen sie ab. Wir werden zum Beispiel als sympathischer Zeitgenosse wahrgenommen oder als unnahbar und stolz eingeschätzt. Dies alles geschieht in den ersten Millisekunden, wenn wir anderen Menschen begegnen. Unsere Farben, Stoffe und Muster kommunizieren und unser Gegenüber registriert bewusst das Äußere und reagiert unbewusst. Die Sprache des Unterbewusstseins sind Gefühle und diese (ver-)leiten uns, entsprechend zu handeln.

"Ich bin mir nicht sicher, ob ich diesem Menschen vertrauen kann." oder "Ich traue ihm die Position nicht zu, wie der schon rumläuft!", sind Aussagen bzw. Bewertungen, die wir tagtäglich so oder ählich hören oder selbst über über andere treffen.

Gleichzeitig kann Kleidung Gefühle in uns auslösen. "Ich fühle mich selbstbewusst, da ich kompetent in diesem Anzug wirke." oder "Ich fühle mich unsicher, ob dieses Outfit mir steht, was könnten die anderen Menschen von mir denken?".  

So wirken wir unmittelbar auf uns und unser Umfeld, unser Leben und unsere Lebensgestaltung ein. 

 

Beispiel aus der Praxis - Wirkung von Farben

Farben

Für viele Menschen ist es eine große Herausforderung, die "richtigen" Farben zu finden und diese stimmig zu kombinieren. Dies liegt daran, dass viele Menschen nicht wissen, welche Farben ihnen gut zu Gesicht stehen und ihnen auch gut tun. Farben, die nicht mit unserer Gesichtsfarbe harmonieren, wir aber sehr gerne mögen, sollten im Leben eingesetzt werden. Nicht in Gesichtnähe, da diese Farbe nichts "für unser Strahlen tut", aber gerne als Rock, Hose, Accessoire oder ggf. als Dekoelement in unserer Wohnung. 

Wenn wir die Farbenfrage geklärt haben, können Farben - je nach Anlass und Bedürfniss -  gezielt und wirkungsvoll in unser Outfit eingesetzt werden:

  • In Ton-in-Ton strahlen wir durch die große Fläche einer gleichmäßigen Farbe Ruhe und Sicherheit aus. 
  • Kontraste bringen immer Spannung ins Outfit und können je nach Farbkombinationen unterschiedliche Wirkungen haben. Zum Beispiel wirkt ein Blau-Weiß-Kontrast immer freundlicher als der hart wirkende Schwarz-Weiß-Kontrast. 
  • Bestimmte Farben können Vertrauen aufbauen oder eher zur Vorsicht mahnen. Rot ist eine der Farben, die ganz offentsichlich und nachweisbar Einfluss auf uns und andere nimmt. Sie wirkt durchblutungsfördernd auf unseren Körper und steht ebenso für Gefahr. Gleichzeitig strotzt sie vor Ich-Kraft und steht für Durchsetzung. 

 

Ebenso wie Farben wirken Muster und Stoffe

und nehmen Einfluss auf die eigene und fremde Wahrnehmung. Es gibt Muster, die mögen wir gerne und es gibt Formen und Symbole, die wir nicht tragen können. Bei Männern ist es z.B. das karierte Hemd, welches gerne von einigen getragen wird, wobei andere lieber zu Hemden mit Linien geifen. 

Auch bei Frauen spielen die Linienführung bzw. Muster natürlich ein Rolle. Horizontale oder vertikale Streifen, wie auch Punkte oder Karos sind zum einen reine Geschmacksache, können uns je nach Muster seriös, verspielt, romantisch oder extravagant wirken lassen. 

Auch Stoffe lassen uns z.B. sportlich, elegant , robust, naturverbunden erscheinen. Bringen die Stoffe Beweglichkeit mit oder behindern sie uns eher in der Gestik, so lässt uns letzteres eher steif wirken.

Sehe ich zerknittert (teilweise auch der Stoffart geschuldet) und ungepflegt aus,  zeige ich durch mein Äußeres, dass ich nicht so sehr auf mich achte (auch wenn das nicht stimmt).

Habe ich einen gepflegten Auftritt, nimmt die Umwelt folgendes wahr: Der Mensch wirkt gepflegt, er geht achtsam mit sich um, dann wird er auch sogfältig mit dem Projekt/Job etc. umgehen. Ob dies stimmt oder nicht spielt erstmal keine Rolle, hier geht es nur um das Gefühl, welches wir auslösen können. 

Das Phänomen, dass wir von dem Äußeren auf weitere (positive) Dinge schließen, zeigt sich z.B. bei gut gekleideten Heiratsschwindlern. 

 

Du hast es in der Hand

Jetzt stellt Dir mal vor,

  • Du könntet bewusst Einfluss nehmen, auf Deine Wirkung nach innen und nach außen.
  • Du könntest gezielt zu Deiner Kleidung greifen, die Dir bewusst Selbst-Sicherheit gibt, Dein Selbstbewusstsein steigert und Dich authentisch im Job und im privaten Leben auftreten lässt.
  • Kleidung würde Dich nicht mehr in Stress versetzen, sondern Dich so widerspiegeln, wie Du es Dir wünscht.
  • Du machst Dein Selbstwert nicht mehr abhängig vom Zuspruch anderer.
  • Du wirst plötzlich für andere sichtbar und interessanter und Dir gefällt die positive Aufmerksamkeit. 
  • Du bekommst Deinen Traumjob, weil Du beim Vorstellungsgespräch aufgrund Deines positiven Auftitts punktest.
  • Du gewinnst Klarheit darüber, welche Outfits welchen Einfluss auf Dich und Deine Mitmenschen haben. 

 

Dies alles ist möglich, wenn Du Dich gezielt mit Dir und Deinem äußeren Erscheinungsbild auseinandersetzt und Dir bewusst machst, welches Potential in Deinem Äußeren liegt - nach innen und nach außen. 

Beispiele unterschiedliche Wirkung:

Außenwirkung AnzugAußenwirkung Business OutfitAußenwirkung Kleidung

Schaue Dir die Fotos an und überlege für Dich, wie Du diese Person bei der ersten Begegnung einschätzen würdest.

Merkst Du, wie mächtig Kleidung sein kann? Siehst Du, wie schnell Du Dir ein Bild von einem Menschen machst ohne dass Du ihn kennst?

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.